Konfirmation 2024/2025

Zum aktuellen Konfirmationsjahrgang gehören über 30 junge - bald Erwachsene. Mit einem modularen Programm aus Projekttagen, Sozialeinsätzen, Religionsunterricht und Vorbereitungsabenden werden die jungen Menschen durch ihr letztes obligatorisches Schuljahr geführt.

Projekttage

1. Begegnung mit beeinträchtigten Menschen

Stiftung Scalottas - Kompetenzzentrum für Menschen mit Behinderung. Scalottas bietet an 365 Tagen im Jahr 12 Plätze für Kinder und 73 Plätze für Erwachsene mit einer Behinderung, davon 2 Wohngruppen speziell für Menschen mit einer Hirnverletzung in unterschiedlichen Stadien.

Du wirst erleben wie es ist, wenn sich Menschen nicht mit Sprache ausdrücken können, sondern z.B. durch Augenbewegungen kommunizieren. Was für Dich alltäglich ist, müssen sich andere mühsam erkämpfen.

 

 

2. Interreligiöse Zugfahrt durch Graubünden

Brücken zwischen den Kulturen bauen und den Respekt gegenüber Andersgläubigen vertiefen, das ist das Ziel der Woche der Religionen, die schweizweit in der ersten Novemberwoche stattfindet.

Auf der interreligiösen Zugfahrt von Gebetshaus zu Gebetshaus wirst Du Einblick in einen Hindutempel (Zizers), eine Synagoge (Davos) und eine Moschee (Chur) bekommen und Menschen dieser Religionen begegnen.


3. Jungleiterkurs

Ziel dieses Ausbildungsmoduls ist es, dass Dir der Rollenwechsel vom Teilnehmenden zur Leitung gelingt. Gemeinsam werden wir alle wichtigen Punkte anschauen und üben.

Das Kursangebot richtet sich an Jugendliche, die sich als Jungleitende engagieren möchten, z.B. bei Kinderaktivitäten am Wochenende oder in Lagern. Du erhältst Freude am Mitwirken, Mut und Fähigkeiten anzupacken, das Bewusstsein für Chancen und Grenzen in der Förderung von Jüngeren.

4. Sterben und Tod

Dieser Projektnachmittag bietet eine Auseinandersetzung mit dem was unmittelbar nach dem Tod kommt. Wir besuchen ein Bestattungsunternehmen und anschliessend ein Krematorium. Das Krematorium Totengut im Churer Sand ist ein Kulturgut von nationaler Bedeutung. Bereits im 16.Jh, vor dem Bau des heutigen Gebäus, wurden im "Totengüatli" Tote verbrannt, als in Chur die Pest grassierte. Eine kompetente Führung begleitet uns durch den Nachmittag.


5. Ausstellung Gesundheit & Zwingli Zürich

Das Stapferhaus beim Bahnhof Lenzburg ist bekannt für seine interaktiven Ausstellungen. Es wurde als "European Museum of the year" ausgezeichnet. Wir besuchen die Ausstellung "Gesundheit", die ab November 2024 im Stapferhaus sinnlich erfahrbar gemacht wird und kritische Diskussionen anregt. Was ist Gesundheit überhaupt und wie könnte eine gesunde Gesellschaft aussehen? Die hohe Zahl von Jugendlichen, die psychisch erkranken, sowie die Krisen rund um das Gesundheitswesen in der Schweiz, waren Inspiration für die Entstehung der Ausstellung.

 

Wusstest Du, dass Zürich auch Zwinglistadt heisst? Über Mittag fahren wir dorthin und machen uns auf Spurensuche des Reformators..... und geniessen auch etwas Freizeit.